Kontamination von Lebensmitteln mit Mineralölbestandteilen

Aktuell veröffentlichte Untersuchungen von Verbraucherschutzorganisationen wie Foodwatch oder Ökotest zeigen, dass die Kontamination von Lebensmitteln mit Mineralölbestandteilen (MOSH und MOAH) auch weiter im Fokus der Öffentlichkeit steht.

Mineralölbestandteile können während des gesamten Herstellungsprozesses in das Lebensmittel eingetragen werden. Mögliche Quellen sind Druckfarben, Verpackungsmaterialien wie Recyclingkartons oder auch Schmiermittel.

Folgende Gruppen werden unterschieden:

MOSH: gesättigte Mineralölkohlenwasserstoffe (mineral oil saturated hydrocarbons)

MOAH: aromatische Mineralölkohlenwasserstoffe (mineral oil aromatic hydrocarbons)

Besonders die MOAH Fraktion kann toxikologisch bedenkliche Substanzen enthalten.

                                                                                                               

Bei der Untersuchung werden auch POSH erfasst (polyolefin oligomeric saturated hydrocarbons), welche aus Polyolefinen (z.B. PE, PP) in das Lebensmittel übergehen können.

Verschaffen Sie sich einen aktuellen Status Ihrer Proben!